DAS RELUX PRINZIP

Forschung der ReLux Technik

Das Hauptanliegen der ReLux-Forschung ist der Nachweis der vier Aetherarten. Diese sind bekannt als Wärme-, Licht-, chemischer- und Lebensaether. Durch diese Forschung soll ein Gegengewicht geschaffen werden zu all den Energien, die die Technik zunehmend und global antreiben. 

Diese Energien – mechanische Wärme, Elektrizität, Magnetismus und Radioaktivität – werden der Materie forciert entfesselt. Vernachlässigt blieb bis heute der andere Zustand der Energien, jener auf der Seite der Substanzentstehung, des Materieaufbaus, 

bevor noch diese Kräfte zähl-, wäg- und messbar sind. Können auch diese Kräfte genutzt werden? Genau mit diesem Themenkreis befasst sich unsere Forschung. Die Möglichkeiten, die sich aus der Perspektive der aufbauenden Kräfte bieten, sind grenzenlos.

Mensch

Auf welche Weise lassen sich die Einwirkung der Aetherkräfte auf den Menschen darstellen? Seit beginn unserer Forschungstätigkeiten beschäftigt uns diese Fragestellung. Wir begannen mit bildgebenden Verfahren und erweiterten diese z.B. mit Befindlichkeitsfragebögen. Somit konnten Grundlagen für Versuchsanordnungen geschaffen und wichtige Erkenntnisse gewonnen werden.  
Bei der Einwirkung von elektromagnetischen Belastungen zeigten sich erstaunliche Veränderungen in Speichelproben. 
Der Einfluss von LED-Beleuchtung auf die Befindlichkeit und auch auf Speichelproben wurde untersucht und die ausgleichende Wirkung der Aurumquelle-Energien sichtbar gemacht. 
Mit einem Fragebogen ermittelten wir, ob sich die Befindlichkeit in einem Bioladen spürbar ändert, wenn Relux-Produkte dort zur Wirkung kommen. 

Aktuelle Studien

Von der Software-AG Stiftung wurden umfangreiche Forschungsprojekte finanziert, in denen sowohl direkt am Menschen, z.B. bei der Herzratenvariabilität, als auch in künstlerischen Prozessen, z.B. beim Malen von Bildern, die Einflüsse der Aetherkräfte sich nachweisen lassen. Voraussichtlich im Frühjahr 2023 werden die Ergebnisse zur Verfügung stehen. 

Forschungsarbeit „Messbarer Einflussvon Relux-Produkten auf den Menschen“

Die Studie befasst sich mit dem Modell der aufbauenden Naturenergien. Untersucht werden deren ausgleichende Einflüsse auf Zerfallsenergien wie Radioaktivität, Magnetismus, Elektrizität und mechanische Wärme. Grundlage der Hypothesen bildet das Prinzip der aufbauenden Energien als Gegenpol zu abbauenden Zerfallsenergien. Start der Studie war im Juli 2021. Die ersten Zwischenergebnisse werden Anfang 2023 erwartet.

Es werden 5 Hypothesen aufgestellt:
Hypothese 1 – Veränderung der Vitalparameter
Hypothese 2 – Einfluss auf die Erythrozyten und Leukozyten
Hypothese 3 – Veränderung von Biomarkern
Hypothese 4 – Reduzierung der Antennenwirkung
Hypothese 5 – Verhältnis von negativen zu positiven Ionen im Raum

An dem Projekt beteiligt sind die Methoden und Techniken für eine gesunde Umwelt gGmbH, die ReLux GmbH, das Heilkundezentrum Zollernalb, Dr. med. Harald Banzhaf und Prof. Dr. Mario Babilon.

Forschungsarbeit: LED Wirkung auf den Menschen

Wirkung von LED

Als die LED-Beleuchtung vor einigen Jahren als neuer -alternativloser-  Standard eingeführt wurde, mehrten sich Berichte über ein deutliches Kälteempfinden, Druckgefühl, und Unwohlsein unter LED-Lampen. Mit einer Gruppe von Probanden führten wir Versuche durch, in denen wir Speichelproben und auch Befindlichkeitsfragebögen einsetzten, um sowohl die Wirkung des LED-Lichtes als auch die der Aurumquelle-Energien zu ermitteln. Vor allem bei der Auswertung der Fragebögen konnten signifikante Unterschiede festgestellt werden. 

Speichelproben im Dunkelfeld

Probanden wurden gebeten, nach Möglichkeit einen Tag auf Handy- und WLAN-Nutzung zu verzichten, um möglichst „unbelastete“ Speichelproben entnehmen zu können. Daraufhin telefonierten die Probanden 10 Minuten mit dem Handy, und es wurden wiederum Proben entnommen. Daraufhin wurde der Versuch wiederholt, jedoch wurde dieses mal das Handygespräch im Relux-Feld geführt. Anschließend wurden wiederum Proben entnommen. Eine Auswahl der Bilder können Sie hier sehen:  

Befindlichkeit in einem Bioladen

Als ein Bioladen renoviert wurde, nutzen wir die Gelegenheit zu einem kleinen Experiment. Vor dem Umbau erhielt eine Gruppe von etwa 12 Personen, die überwiegend geschult in ihrer (Selbst)wahrnehmung waren,  einen Fragebogen. Als die Arbeiten agbeschlossen und die Räume mit den Relux-Energien behandelt waren, wurde der Fragebogen erneut ausgefüllt. Wenngleich aufgrund der Umstände kein Blindversuch möglich war, waren die Aussagen doch sehr interessant und eindeutig. 

Wasser

Intensiv beschäftigen wir uns seit vielen Jahren damit, wie auf möglichst schonende Weise die Qualitäten des Wassers verbessert werden können. Neben physikalischen Ansätzen wie Strömungs- und Verwirbelungsversuchen erforschen wir vor allem Möglichkeiten zur energetischen Aufbereitung. Bei Verkostungen wurden signifikante Unterschiede erlebt, und bei Kristallisationsbildern sichtbar gemacht werden. Ein Versuch mit einem Teich zeigte, dass bereits kleinste Mengen an hinzugefügtem Gesteinsmehl eine deutlich sichtbare Verbesserung der Wasserqualität bewirkten.   

Wasser Untersuchung von Wirksensorik

Die WirkSensorik GmbH  bietet eine wissenschaftlich anerkannte Methode, um seelisch-körperliche Qualitätsunterschiede durch geschulte Beobachter in Lebensmitteln und Rohstoffen festzustellen.

Ein Panel von 11 Menschen, die in der Beschreibung seelisch-körperlicher Lebensmittelwirkungen erfahren sind, bewertete unsere Proben mit dem EmpathicFoodTest und einer qualitativen Analyse auf Basis einer freien Beschreibung. Die Ergebnisse wurden statistisch ausgewertet.

Die Methode der Wirksensorik ist für uns von auch deshalb interessant, da sie nicht nur wissenschaftlich anerkannt und von geschulten Mitarbeitern ausgeführt wird, sondern auch Qualitäten nachweisen kann, die eine rein chemische Analyse nicht liefern kann, eben die „Wirkung hinter dem Geschmack“. Zum Beispiel: wie geht es mir, wie fühle ich mich, nachdem ich ein bestimmtes Lebensmittel verkostet habe? Welche Veränderungen treten in meinem Befinden auf?

Getestet wurde unbehandeltes Leitungswasser sowie AquaReLux-Wasser (ein früher Prototyp unseres AquaReLux-Systems plus der Karaffe).

Schwimmteich Heiligenberg

Aus unserer Nachbarschaft wurde die Frage an uns herangetragen, ob die Aetherenergien nicht auch dazu eingesetzt werden könnten, einen Teich wieder mit mehr Leben zu versorgen. Denn trotz eines Filtersystems und regelmäßiger Reinigung wurde das Wasser rasch trübe und ein zäher, schwer zu entfernender, Algenbewuchs setzte relativ kurz nach der Reinigung wieder ein. In eine Gießkanne gaben wir kleine Mengen von Gesteinsmehl, das mit Ferrumquelle und Sauerstoffinformation behandelt worden war. Nach etwa 2 Monaten konnte ein deutlicher Rückgang des Algenwachstums festgestellt werden, im darauffolgenden Sommer war der Grund des Teiches wieder deutlich sichtbar. In den darauffolgenden Jahren war es ausreichend, im Frühling und Herbst sehr geringe Mengen, und im Sommer, abhängig von den Temperaturen, etwa 1–2-mal pro Monat einige Esslöffel Gesteinsmehl einzubringen. 

Kristallisationsbilder von Wassertropfen ohne und mit Einwirkung der Relux-Energiekugel

Kristallisationsbilder von Wassertropfen ohne und mit Einwirkung der Relux-Energiekugel

Fragestellung: Entstehen Veränderungen in Wasserproben, wenn diese im Umfeld der Relux-Energiekugel platziert werden? Für diesen Versuch wurden Wassertropfen auf einen Glasträger aufgetropft, und von Herrn Michael Mordo, Künstler und Wasserforscher, im September 2022 unter einem Dunkelfeldmikroskop abgelichtet.

Versuchsort: Wohnsiedlung im Stadtzentrum von Stuttgart

Natur

Die Bodenfruchtbarkeit zu stärken ist ein weiteres Anliegen unserer Forschung.  Mit speziell für diesen Zweck entwickelten Energietürmen ist es gelungen, die Dynamik von Sauerstoff und anderen Substanzen dem Gesteinsmehl einzuprägen und die vier Aetherarten zu stärken. Durch das Verteilen des dynamisierten Gesteinsmehls in Kompost, Mist, und Gülle wurden die jeweiligen Prozesse deutlich sichtbar unterstützt oder verstärkt. Bei Biophotonen-Untersuchungen an Dinkelmehl konnte eine signifikante Steigerung der Eigenemission festgestellt werden. 
Linsen-Saatgut vom Keyserlingk-Institut wurde angefeuchtet und vor der Aussaat mit Aurumquelle 24 Stunden lang behandelt. Diese Pflanzen entwickelten eine deutlich erhöhte Widerstandsfähigkeit gegen Schimmelbildung, und bei der Verkostung der Ernte war der Geschmack der Linsen eindeutig süßer und insgesamt besser. 

Bodenfruchtbarkeit

Linsen-Saatgut vom Keyserlingk-Institut wurde angefeuchtet und vor der Aussaat mit Aurumquelle 24 Stunden lang behandelt. Diese Pflanzen entwickelten eine deutlich erhöhte Widerstandsfähigkeit gegen Schimmelbildung, und bei der Verkostung der Ernte war der Geschmack der Linsen eindeutig süßer und insgesamt besser. 
Erste Kompostversuch erbrachten eine signifikant feinere Erdstruktur. Ebenso war der Stickstoffgehalt um ein Vielfaches höher als bei der Kontrolle. 
Bei Kuh- und Pferdemist erhöhten sich Temperaturen teilweise deutlich, wenn energetisiertes Gesteinsmehl hinzugefügt wurde. Bei ersten Versuchen mit Gülle wurde u.a. Stickstoff zu einem Hauptteil an die feste Substanz gebunden. 
Bei Biophotonen-Untersuchungen an Dinkelmehl konnte eine signifikante Steigerung der Eigenemission festgestellt werden, was wiederum auf eine Steigerung der Lebenskräfte hinweist. 

Biophotonen-Untersuchung von Dinkelmehl

Können messbare Unterschiede der Photonenemission entstehen, wenn Proben mit Aetherenergien versehen werden? Dieser Fragestellung gingen wir in einem Orientierungsversuch nach, bei dem wir Dinkelmehl für kurze Zeit durch unsere Energiequellen behandelten. Dann wurden die Proben Licht- und Luftdicht verpackt und im Labor analysiert.  
Auszug aus dem Laborbericht:  
„Die Eigenemission (EM) der Probe (mit Reluxquelle behandelt) beträgt das 1,6-fache der unbehandelten Probe. Die EM ist die originäre Photonenabstrahlung der Probe - also ein Maß der Licht-Aktivität im ultraschwachen Strahlungsbereich. Nach unseren Erfahrungen mit der Untersuchung von LichtYam-Proben im Abgleich mit der Bildekräfteforschung korreliert die Intensität der EM mit der Intensität der Bildekräfte…Sie kann als Gradient der „allgemeinen ätherischen Konstitution“ der Probe aufgefasst werden… 
Fazit: klare Stärkung der vegetativen (lebendigen) Kräfte bei insgesamt verstärkter „ätherischer Konstitution“ 

Lagerung von Gemüse mit Relux-Energien

Der Frage, ob sich bei frisch geerntetem Gemüse Unterschiede in der Lagerung zeigen, wenn die Relux-Energien darauf einwirken, gingen wir in einem weiteren Versuch nach. In 2 Kühlcontainern wurde zeitgleich geerntetes Gemüse für 10 Tage eingelagert. Ein Container wurde als Kontrollversuch angelegt, ein weiterer Container mit Relux-Energien ausgestattet. 
Es zeigten sich signifikante Unterschiede - die energetisierten Salate sahen auch am Ende des Versuches noch voll und kräftig aus, während die Kontrollsalate eingefallen und schlaff waren. 

Aktuelle Studien

Dank der Unterstützung der Software AG-Stiftung konnte 2021 und -22 am Forschungsring in Darmstadt spannende Projekte durchgeführt werden. Die Fragestellung: lässt sich der Einfluss von Elektromagnetismus (WLAN und schnurlosen Telefonen) auf Salatpflanzen nachweisen? Und falls ja, ließe sich auch eine ausgleichende Wirkung der Reluxquelle-Kraft ermitteln? Die Ergebnisse werden im kommenden Frühjahr publiziert, deshalb kann an dieser Stelle leider noch nicht darauf eingegangen werden. So viel dürfen wir aber schon vorwegnehmen: in jedem der 3 Durchläufe der Versuchsreihen gab es hochsignifikante Ergebnisse zu beiden Fragestellungen. 

Relux Produkte

Entdecken Sie Produkte zur Vitalisierung und Harmonisierung, die aus unserer Forschung entstanden sind.

Wählen Sie aus, welche Cookies Sie zulassen wollen.

Weitere Informationen

Cookies

Die Internetseiten verwenden teilweise so genannte Cookies. Cookies richten auf Ihrem Rechner keinen Schaden an und enthalten keine Viren. Cookies dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden und die Ihr Browser speichert.

Die meisten der von uns verwendeten Cookies sind so genannte „Session-Cookies“. Sie werden nach Ende Ihres Besuchs automatisch gelöscht. Andere Cookies bleiben auf Ihrem Endgerät gespeichert, bis Sie diese löschen. Diese Cookies ermöglichen es uns, Ihren Browser beim nächsten Besuch wiederzuerkennen.

Sie können Ihren Browser so einstellen, dass Sie über das Setzen von Cookies informiert werden und Cookies nur im Einzelfall erlauben, die Annahme von Cookies für bestimmte Fälle oder generell ausschließen sowie das automatische Löschen der Cookies beim Schließen des Browser aktivieren. Bei der Deaktivierung von Cookies kann die Funktionalität dieser Website eingeschränkt sein.